Pflanzenlexikon Pflanzenlexikon Pflanzenlexikon

Die Flora der Welt von A bis Z

Obst, Nüsse und sonstige Früchte A

Obst-, Nuss- und Fruchtlexikon: Anfangsbuchabe A von der Açaí bis zur Awarra, Informationen und Bilder

Informationen zu Obstsorten, Nüssen und sonstigen Früchten

Obst ist ein Sammelbegriff für meist saftreiche, fleischige Früchte und Samen, die roh gegessen werden können. Obst wird seit etwa 6000 Jahren angebaut. Man unterscheidet nach der Botanik Beeren-, Kern-, Stein-, Schalenobst und Südfrüchte sowie nach Herkunft Kulturobst und Wildfrüchte.
Obst ist fett- und eiweißarm, aber reich an Mineralstoffen, Vitaminen, Fruchtsäuren und Ballaststoffen. Je farbenreicher eine Frucht ist, desto vitamin- und mineralstoffreicher ist sie. Frisches Obst sollte möglichst mit der Schale verzehrt werden, da die meisten Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe sich dicht unter der Schale befinden.
Neben dem Herkunftsländern, Anbau und den Verwendungsmöglichkeiten erfahren Sie auch welche Inhaltsstoffe in der jeweiligen Frucht zu finden sind. Stöbern Sie ein wenig in unserem Lexikon und lernen Sie vielleicht bisher noch unbekannte Früchte kennen

 
Acaí (Euterpe oleracea)
Açaí ist hochenergetisch, reich an pflanzlichen Proteinen, Antioxidantien und enthält ein- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. In der Küche werden sowohl die Früchte als auch die Palmherzen genutzt. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Açaí (Euterpe oleracea)
Acerola (Malpighia glabra)
Die Acerola wird auch auch Acerolakirsche, Ahornkirsche, Antillenkirsche, Westindische Kirsche oder Jamaika-Kirsche genannt. Sie gilt als die Vitamin C-reichste Pflanze der Erde. Ihr saftiges, weiches Fruchtfleiscn enthält 3g Vitamin C pro 100 g Fruchtfleisch. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Acerola (Malpighia glabra)
Afrikanische Aubergine, Äthiopische Eierfrucht (Solanum aethiopicum)
Pflanze: ein- bis zweijährig, krautig, Kulturpflanze, verschiedene Sorten; Wuchshöhe: bis 70 cm; Blüte: Juni-September, Früchte: orange bis rot, 1,5-3 (5) cm Durchmesser, Verwendung: Früchte roh oder gekocht, Blätter gekocht als Gemüse, Volksmedizin. Pflanzensteckbrief als PDF
Äthiopische Eierfrucht (Solanum aethiopicum)
Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum)
Vorkommen: Eurasien, Verbreitungskarte; Pflanze: sommergrüner Strauch ohne Dornen, zweihäusig getrenntgeschlechtlich diözisch, Nanophanerophyt; Wuchshöhe: bis 250 cm; Blütezeit: April-Mai; Früchte: scharlachrot, mit recht wenig Geschmack.
Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum)
Amerikanische Heidelbeere (Vaccinium corymbosum)
Heimat: Kanada, USA; Pflanze: Halbstrauch, verschiedene Kultursorten, häufigste kommerziell angebaute Heidelbeere in Nordamerika; Wuchshöhe: 1-4 m; Früchte: , schwarz, 6-8 mm im Durchmesser. Pflanzensteckbrief in englisch als PDF
Amerikanische Heidelbeere (Vaccinium corymbosum)
Ananas (Ananas comosus)
Die Ananas wurde 1493 von Christoph Kolumbus auf Guadeloupe, Westindische Inseln, entdeckt. Das köstlich duftende Fruchtfleisch reifer Ananas ist gelb und saftig, der Geschmack süß-säuerlich. Sie enthält als einzige Frucht in konzentrierter Form das Enzym Bromelin. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Ananas (Ananas comosus)
Ananas-Guave (Acca sellowiana)
Die Brasilianische Guave wird auch auch Feijoa oder Ananas-Guave genannt. Der säuerlich bis süß-würzige Geschmack der Früchte erinnert an Guave oder Ananas. Daher stammt auch der Name "Ananas-Guave". Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Brasilianische Guave (Acca sellowiana)
Ananasbanane (Monstera deliciosa)
Familie: Aronstabgewächse (Araceae). Das Köstliche Fensterblatt ist eine sehr beliebte Zimmerpflanze. Die essbaren Früchte werden "Ananasbanane" genannt. Ausführliches Pflanzenportrait mit Bildern als PDF.
Köstliches Fensterblatt (Monstera deliciosa)
Apfel (Malus domestica)
Der Apfel gelangte von Italien aus mit den Feldzügen der Römer nach Nordeuropa. Das feste, knackige Fruchtfleisch, der intensive, süßliche Geschmack und die erfrischende Saftigkeit sind die Gründe für die Beliebtheit von Äpfeln. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Kulturapfel (Malus domestica)
Apfelbeere (Aronia)
Die Apfelbeere stammt ursprünglich aus dem Osten Nordamerikas und zählt zum Kernobst. Die Früchte schmecken süß-säuerlich-herb und können wie Holunder verarbeitet werden. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Schwarze Apfelbeere (Aronia melanocarpa)
Apfelsine (Citrus sinensis)
Die Orange wird auch Apfelsine genannt. Sie ist aus einer Kreuzung von Mandarine und Pampelmuse entstanden. Heute ist die süße Orange die am häufigsten angebaute Zitrusfrucht der Welt. Bilder und ausführliche Beschreibung >>.
Mit rotem Fruchtfleisch: Blutorangen
Orange (Citrus sinensis)
Aprikose (Prunus armeniaca)
Aprikosen haben es in sich, kein anderes Obst enthält so viel Carotinoide, Mineral- und Ballaststoffe. Vollreif gepflückte Früchte verfügen über ein ausgezeichnetes Aroma. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Aprikose (Prunus armeniaca)
Aschantinuss (Arachis hypogaea)
Die Erdnuss wird auch Aschanti-, Arachis-, Kamerunnuss, oder in der Schweiz Spanische Nuss genannt. Sie gehört zu den magnesiumreichsten pflanzlichen Nahrungsmitteln. Reife Erdnüsse können roh, geröstet oder gekocht verzehrt werden. (mehr Infos)
Erdnuss (Arachis hypogaea)
Aubergine, Melanzani (Solanum melongena)
Die Aubergine wird auch Eierfrucht und in Österreich Melanzani genannt wird. In Asien wird sie schon seit mehr als 4000 Jahren angebaut. Die Frucht ist von mildem Geschmack und pikantem Aroma. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Aubergine (Solanum melongena)
Avocado (Persea americana)
Der Avocadobaum hat seinen Ursprung in Südmexiko und wurde bereits von den Azteken kultiviert. Die Avocadofrucht ist eigentlich eine Beere und die fettreichste Frucht überhaupt. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Avocado (Persea americana)
Awarra (Astrocaryum vulgare)
Awarra ist eine im Amazonasgebiet heimische Palmenart, die Wuchshöhen von 4-9 (10) m erreicht. Die Früchte sind eiförmig und reif leuchtend orange gefärbt. Sowohl aus den Kernen als auch aus dem Fruchtfleisch wird Öl gewonnen.
Awarra (Astrocaryum vulgare)
Azufaifa (Ziziphus jujuba)
Die Chinesische Jujube wird auch Chinesische Dattel, Rote Dattel oder Azufaifa genannt. Die Früchte schmecken aromatisch süß bis leicht säuerlich, sie werden frisch verzehrt oder zu Süßspeisen verarbeitet. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Blätter und Früchte der Chinesischen Jujube (Ziziphus jujuba)
Zurück zum Anfang
Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen