Pflanzenlexikon Pflanzenlexikon Pflanzenlexikon

Die Flora der Welt von A bis Z

Wissenschaftliche Bezeichnung von Ae bis Al

Pflanzenlexikon: Wissenschaftlichen Namen und Bezeichnungen mit dem Anfangsbuchstaben Ae bis Al

Aechmea gamosepala
Aechmea gamosepala gehört zur Familie der Bromeliengewächse (Bromeliaceae). Sie ist endemisch im Süden Brasiliens und wird oft als Zierpflanze kultiviert. Syn.: Ortgiesia gamosepala.
Aechmea gamosepala
Aechmea recurvata
Aechmea recurvata gehört zur Familie der Bromeliengewächse (Bromeliaceae). Sie wird oft als Zierpflanze kultiviert und zählt mit einer Höhe von etwa 20 cm zu den kleineren Vertretern der Gattung.
Aechmea recurvata
Aegopodium podagraria (Gewöhnlicher Giersch)
Der Gewöhnliche Giersch ist die einzige in Europa vorkommende Aegopodium-Art. Giersch ist ein wohlschmeckendes Wildgemüse. Früher wurde er in der Volksmedizin zur Linderung der Schmerzen bei Rheumatismus und Gicht verwendet. Steckbrief in englisch bei Minnesota Wildflowers
Gewöhnlicher Giersch (Aegopodium podagraria)
Aeonium spathulatum
Aeonium spathulatum wächst nur auf den Kanarischen Inseln El Hierro, La Palma, La Gomera, Teneriffa und Gran Canaria. Der Halbstrauch ist stark verzweigt und erreicht eine Wuchshöhe von 20-65 cm. Die goldgelben Blüten erscheinen von März bis Juni.
Aeonium spathulatum
Aeonium urbicum
Die Erstbeschreibung von Aeonium urbicum als Sempervivum urbicum wurde durch Jens Wilken Hornemann 1819 veröffentlicht. Die mehrjährige Pflanze erreicht Wuchshöhen von bis zu 2 m.
Aeonium urbicum
Aesculus (Rosskastanien)
Die Rosskastanien sind eine Pflanzengattung in der Familie der Seifenbaumgewächse (Sapindaceae). Sie sind sommergrüne Bäume oder Sträucher, die 30 bis 40 m hoch werden und ein Alter von 250 Jahren erreichen können. Bilder, Arten und ausführliche Beschreibung >>
Aesculus pavia var. flavescens
Aethusa cynapium (Hundspetersilie)
Die Hundpetersilie gehört zur Gattung der Doldenblütler (Apiaceae) und ist in Europa und Kleinasien beheimatet. Die giftege Pflanze gilt als Acker- und Weideunkraut. Sie erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 100 cm. Ihre weißen Blüten stehen in doppeldoldige Blütenständen. Die Frucht ist eine zweiteilige Spaltfrucht.
Hundspetersilie (Aethusa cynapium)
Aframomum corrorima (Äthiopischer Kardamon)
Der Äthiopischer Kardamon wir auch Falscher Kardamon genannt und gehört zur Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae). Die Samen werden als Gewürz und Arznei verwendet. Ausführlich Beschreibung in englisch bei >> Database.prota.org;
Äthiopischer Kardamon (Aframomum corrorima)
Afromomum melegueta (Meleguetapfeffer)
Der Meleguetapfeffer wird auch Paradieskörner oder Guineapfeffer genannt und gehört zur Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae). Die ausdauernde krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen von bis zu 1,5 m. Die Samen werden als Gewürz und Arznei verwendet.
Meleguetapfeffer (Afromomum melegueta)
Agalinis (en: False foxglove)
Pflanzengattung in der Familie der Sommerwurzgewächse (Orobanchaceae). Die Gattung Agalinis umfasst ca. 60-70 Arten, deren Verbreitungsbegiet in der Neuen Welt liegt. Zum Artenverzeichnis >>
Small-flowered false foxglove (Agalinis paupercula)
Agastache (Duftnesseln)
Pflanzengattung in der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Die Agastache-Arten wachsen als krautige, mehrjährige Stauden. Zum Artenverzeichnis >>
Anis-Ysop (Agastache foeniculum)
Agave (Agaven)
Die Agaven gehören zur Unterfamilie der Agavengewächse (Agavoideae) innerhalb der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Sie sind meist blattsukkulente Rosettenpflanzen. Der Blütenstand kann bis zu 12 Meter hoch werden. Die Früchte sind dreikammerige Kapseln, die abgeflachten schwarzen Samen enthalten. Zum Artenverzeichnis >>
Drachenbaum-Agave (Agave attenuata)
Ageratina altissima (en: White Snakeroot)
Steckbrief in englisch bei Minnesota Wildflowers
 
Agoseris glauca (en: False dandelion)
Steckbrief in englisch bei Minnesota Wildflowers
 
Agrimonia (Odermennige)
Die Gattung gehört zur der Unterfamilie der Rosoideae. Im Mittelalter gehörte Odermennig zu den häufig verordneten Heilpflanzen. Schon von den alten Sachsen im 15. Jahrhundert wurde der Odermennig auf dem Schlachtfeld verwendet, um Schusswunden zu verarzten. Zum Artenverzeichnis >>
Kleiner Odermennig (Agrimonia eupatoria)
Agropyron repens (Gemeine Quecke)
Die Gemeine Quecke ist ein ausdauerndes Ährengras. Die Halme sind aufrecht, glatt und können bis über 120 cm hoch werden. Das Keimblatt ist klein, eingerollt, schmal-linealisch, kurz behaart und am Grunde rötlich. Die Laubblätter sind sind lang, schmal schwach gerieft und überwiegend kahl. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Gemeine Quecke (Agropyron repens)
Agrostemma githago (Kornrade)
Die Kornrade wird auch Ackerrade, Kornnelke und Kornrose genannt und gehört zur Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Die krautige Pflanze ist einjährig und erreicht Wuchshöhen von 50 bis 100 cm. Sie wird als Heilpflanze verwendet. Wegen der Giftigkeit ihrer Samen zählt sie in der Landwirtschaft als Ackerunkraut und ist heute gefährdet.
Kornrade (Agrostemma githago)
Agrostis gigantea (Redtop)
Steckbrief in englisch bei Minnesota Wildflowers
 
Ailanthus altissima (Götterbaum)
Der Götterbaum wird auch Himmelsbaum oder Bitteresche genannt. Seine Blätter und die Rinde sind giftig. Ursprünglich stammt der Götterbaum aus Ostasien, China und der Mandschurei. 1740 gelangten die ersten Götterbäume nach Paris. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Götterbaum (Ailanthus altissima)
Ajuga genevensis (Genfer Günsel)
Der Genfer Günsel wird auch Heidegünsel genannt und ist ist eine Pflanzenart der Trockenrasen und Halbtrockenrasen.
Genfer Günsel (Ajuga genevensis)
Ajuga reptans (Kriechender Günsel)
Die Kriechende Günsel ist eine mehrjährige krautige Pflanze. Der Bodendecker wird ca. 10-15 cm hoch und besitzt ein kurzes, kräftiges Rhizom. Die Pflanze entspringt einer grundständigen Rosette und bildet lange Ausläufer, die sich an den Knoten bewurzeln. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Kriechender Günsel (Ajuga reptans)
Alcea rosea L. (Gewöhnliche Stockrose)
Die Gewöhnliche Stockrose wird auch Stockmalve oder Roter Eibisch genannt und gehört zur Familie der Malvengewächse (Malvaceae). Sie ist eine ein- bis zweijährige krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 1-2 m (max. 3m). Es gibt zahlreiche Sorten mit einfachen und gefüllten Blüten in unterschiedlichen Farben.
Gewöhnliche Stockrose (Alcea rosea)
Alchemilla (Frauenmantel)
Frauenmantel sind krautigen bis strauchförmigen Pflanzen, etwa 300 Arten sind in Europa heimisch. Ihre Blätter sind gelappt bis gefiedert, die Blüten klein und kronblattlos. Einige Arten werden in der Volksmedizin verwendet. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Gemeiner Frauenmantel (Alchemilla vulgaris)
Aldrovanda vesiculosa (Blasige Aldrovandie, Wasserfalle)
Familie: Nelkenartige (Caryophyllales), Artensteckbrief als PDF
Blasige Aldrovandie (Aldrovanda vesiculosa)
Alisma (Froschlöffel)
Alisma-Arten gehören zur Familie der Froschlöffelgewächse (Alismataceae) und wachsen als ausdauernde krautige Sumpf- und Wasserpflanzen. Sie kommen in Feuchtgebieten der gemäßigten bis subtropischen Zonen vor. Zum Artenverzeichnis >>
Gewöhnlicher Froschlöffel (Alisma plantago-aquatica)
Alkanna
Arten der Gattung Alkanna wachsen als einjährige bis ausdauernde krautige Pflanzen. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Südeuropa bis Nordafrika und östlich bis in den Iran. Zum Artenverzeichnis >>
Alkanna aucheriana
Alliaria petiolata (Knoblauchsrauke)
Die Knoblauchrauke wird auch auch Knoblauchskraut, Lauchkraut, Knoblauchhederich genannt und gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Sie wurde bereits im Mittelalter als Gewürzpflanze genutzt und findet in der heutigen Küche allmählich wieder Verwendung. Die Pflanze wirkt antiseptisch, leicht harntreibend und schleimlösend. Steckbrief in englisch bei Minnesota Wildflowers
Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
Allium (Lauch-Arten)
Die Gattung Allium gehört zur Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae). Manche Arten werden als Speise- und Würzpflanzen genutzt, andere als Zierpflanzen angebaut. Die Gattung Allium umfasst etwa 550 bis 700 Arten. Zum Artenverzeichnis >>
Knoblauch-Schnittlauch (Allium tuberosum)
Alnus (Erlen)
Erlen gehören zur Familie der Birkengewächse (Betulaceae) und sind sommergrüne, einhäusig getrenntgeschlechtige Bäume oder Sträucher. Zum Artenverzeichnis >>
Schwarzerle (Alnus glutinosa)
Aloe cameronii
Aloe cameronii wächst stammbildend und verzweigt aus ihrer Basis. Die aufrechten Stämme sind bis zu 150 cm lang und 3-4 cm breit. Die Laubblätter sind dreieckig, spitz zulaufend und bilden Rosetten. Der Blütenstand mit scharlachroten Blüten besteht aus 2-3 Zweigen und erreicht eine Länge von 60-90 cm.
Aloe cameronii
Aloe vera (Echte Aloe)
Die Echte Aloe wird auch Curacao-Aloe oder Wüstenlilie genannt. Die sowohl als Zier- als auch als Heilpflanze genutzte Aloe weist ca. 20 dickfleischige, in einer Rosette ... Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Echte Aloe (Aloe vera)
Alopecurus aequalis (Gelbroter Fuchsschwanz)
Der Gelbrote Fuchsschwanz wird auch Rotgelbes Fuchsschwanzgras genannt und gehört zur Familie der Süßgräser (Poaceae). In den Allgäuer Alpen steigt die Art bis zu 1880 Metern Meereshöhe auf.
Gelbroter Fuchsschwanz (Alopecurus aequalis)
Althaea officinalis (Eibisch)
Der Echte Eibisch wird auch Samtapfel oder Weiße Malve genannt, Der botanische Name "althaea" leitet sich von dem griechischen Wort "altho" ab und bedeutet soviel wie heilen. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Eibisch (Althaea officinalis)
Alyogyne huegelii (en: Lilac Hibiscus)
Alyogyne huegelii ist in West-Australien beheimatet. Der Strauch erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 4 m. Die hellgrünen Blätter sind 3 bis 5-fach geteilt und besitzen unregelmäßige Ränder. Die cremefarbenen bis lila Blüten erscheinen von Juni bis Januar. Eine große Anzahl von Varianten wird als Zierpflanzen kultuviert.
Lilac Hibiscus (Alyogyne huegelii)
Alyssoides utriculata (Blasenschötchen)
das Blasenschötchen gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae) und kommt in Europa an Felsen in den Alpen, in den Apenninen, auf der Balkan-Halbinsel und in Rumänien vor.
Blasenschötchen (Alyssoides utriculata)
Zurück zum Anfang
Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen