Pflanzenlexikon

Die Flora der Welt von A bis Z

Kräuter, Gewürze & Heilpflanzen R

Kräuter-, Gewürz- und Heilpflanzenlexikon: Anfangsbuchabe R vom Rainfarn bis zum Rotklee, Informationen und Bilder

Rainfarn (Tanacetum) Rainfarn (Tanacetum vulgare)
Pflanze: mehrjähriger Hemikryptophyt, wintergrüne Halbrosettenpflanze, Blütenkörbchen ohne Zungenblüten, Rhizom und unterirdische Ausläufer bildend; Wuchshöhe: 40-120 (130) cm; Blütezeit: Juni-September; Verwendung: Heilpflanze, Duftpflanze, Färberpflanze, Zierpflanze. Pflanzenportrait mit Anbauhinweisen als PDF
Rauschbeere (Vaccinium uliginosum) Rauschbeere (Vaccinium uliginosum)
Pflanze: Strauch; Wuchshöhe: bis 80 cm; Blütezeit: Mai-Juni; Früchte: blau, bereift, eiförmig, helles Fruchtfleisch, vielsamig; Verwendung: Obst, Heilpflanze (Beeren und Blätter). Pflanzensteckbrief in englisch als PDF
Ringelblume (Calendula officinalis) Ringelblume (Calendula officinalis)
Die Ringelblume wird auch auch Garten-Ringelblume, Calendula , Gold- oder Totenblume genannt. In der Küche wird die Ringelblume als Färbemittel von Käse, Butter und anderen Lebensmitteln verwandt. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Schild-Ampfer (Rumex scutatus) Römischer Ampfer (Rumex scutatus)
Der Schildampfer wird auch Römischer Ampfer genannt. Schon die alten Römer schätzten seinen sauren und erfrischenden Geschmack. Die jungen Blätter des Schildsauerampfer werden geerntet und frisch verwendet. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Rosmarin (Rosmarinus officinalis) Rosmarin (Rosmarinus officinalis)
Familie: Lippenblütler (Lamiaceae); Heimat: westlicher und zentraler Mittelmeerraum; Pflanze: immergrüner, buschig verzweigter Halbstrauch; Wuchshöhe: 50-200 cm; Verwendung: Gewürz, Heil- und Duftpflanze. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Roter Fingerhut (Digitalis purpurea) Roter Fingerhut (Digitalis purpurea)
Der unter Naturschutz stehende Fingerhut ist eine unserer stärksten Giftpflanzen. Weitere Bezeichnungen sind Fingerglöckerln, Waldglöckchen und Potschen. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Wiesenklee (Trifolium pratense) Rotklee (Trifolium pratense)
Der Wiesenklee wird auch Rot-Klee genannt, In der Volksmedizin gilt die Abkochung von Blüten als altes Heilmittel gegen Durchfall, Bronchitis und Magenkatarrh. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Zurück zum Anfang
Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen