Pflanzenlexikon Pflanzenlexikon Pflanzenlexikon

Die Flora der Welt von A bis Z

Kräuter, Gewürze & Heilpflanzen mit F

Kräuter-, Gewürz- und Heilpflanzenlexikon: Anfangsbuchabe F vom Falschen Einkorn bis zur Frühlingszwiebel, Informationen und Bilder

Falsches Einkorn (Chamaelirium luteum)
Das Falsche Einkorn ist in Nordamerika heimisch, östlich des Mississippi. Dort wird es schon lange von den Indianern zur Behandlung von Frauenleiden verwendet. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Falsches Einkorn (Chamaelirium luteum)
Faulbaum, amerikanischer (Rhamnus purshianus )
Die Indianer Mexikos bezeichnen die Rinde des Amerikanischen Faulbaums als "Die heilige Rinde". Sie bei uns auch unter den Namen Casacararinde oder Sagradarinde bekannt. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Amerikanischer Faulbaum (Rhamnus purshianus)
Faulbaum, gewöhnlicher (Frangula alnus)
Der Gewöhnliche Faulbaum wird auch Pulverholz oder Schusterholz genannt. Der Name kommt vom fauligen Geruch der frischen Rinde. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Gewöhnlicher Faulbaum (Frangula alnus)
Feld-Steinquedel (Acinos arvensis)
Der Gemeine Steinquedel oder Feld-Steinquedel erreicht Wuchshöhen von 10 bis 30. Er duftet aromatisch pfefferminzähnlich und enthält ätherische Öle. Die jungen Triebe eignen sich als verdauungsförderndes Gewürz an Salaten, Eintöpfen, Kartoffelgerichten und Braten.
Gemeiner Steinquendel (Acinos arvensis)
Feldstiefmütterchen (Viola tricolor)
Das Wilde Stiefmütterchen wird auch Feldstiefmütterchen genannt. Seine Blüten sind essbar und haben einen kampferähnlichen Geschmack. Der Name "tricolor" kommt aus dem latainischen und bedeutet "dreifarbig". Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Wildes Stiefmütterchen (Viola tricolor)
Fenchel (Foeniculum vulgare)
Fenchel ist eine Gattung innerhalb der Familie der Doldenblütler. Die Knollen finden vielseitge Verwendung in der Küche, darüberhinaus auch in einigen Spirituosen. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Fenchel (Foeniculum vulgare)
Fingerhut, roter (Digitalis purpurea)
Der unter Naturschutz stehende Fingerhut ist eine unserer stärksten Giftpflanzen. Weitere Bezeichnungen sind Fingerglöckerln, Waldglöckchen und Potschen. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Roter Fingerhut (Digitalis purpurea)
Fingerkräuter (Potentilla)
Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Schon in der Antike war die Heilwirkung der Fingerkräuter bekannt. Auch Hildegard von Bingen therapierte ihnen. Zum Artenverzeichnis >>
Frühlings-Fingerkraut (Potentilla neumanniana)
Frauendistel (Silybum marianum)
Die Mariendistel wird auch Christi Krone, Fieberdistel, Frauendistel, Heilandsdistel oder Stechkörner genannt. Der Name der Mariendistel stammt von einer alten Legende, ... Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Mariendistel (Silybum marianum)
Frauenhaarfarn (Adiantum capillus-veneris)
Der Frauenhaarfarn ist auch unter dem Namen Venushaar bekannt. Die Heilpflanze wird bei Husten, Bronchitis, Asthma und Halsschmerzen angewendet. Frauenhaarfarn wird in Mitteleuropa in fast allen Gartencentern als Zimmerpflanze angeboten. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Frauenhaarfarn (Adiantum capillus-veneris)
Frauenmantel (Alchemilla)
Der Frauenmantel wird auch Alchimistenkraut, Marienkraut, Herbstmantel oder Frauentrost genannt. Der Name Alchemilla soll darauf zurückgehen, dass im Mittelalter... Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Gemeiner Frauenmantel (Alchemilla vulgaris)
Frauenwurzel (Caulophyllum thalictroides)
Die Frauenwurzel wird auch Blauer Hahnenfuß genannt. Sie wurde schon bei den nordamerikanischen Ureinwohnern verwendet um die Geburt zu beschleunigen. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Frauenwurzel (Caulophyllum thalictroides)
Froschlöffel, gewöhnlicher (Alisma plantago-aquatica)
Der Gewöhnliche Froschlöffel wächst als ausdauernde krautige Pflanzen und erreicht Wuchshöhen von 20 bis 90 cm. Als Überdauerungsorgan dient eine 1 - 3,5 cm breite Sprossknolle. Wurzel und Blätter scharf und sind frisch giftig. Beim Trocknen werden die giftigen Stoffe abgebaut. In der Naturheilkunde dienten Wurzeln und Blätter (Herba et radix Alismatis) als Abführmittel.
Gewöhnlicher Froschlöffel (Alisma plantago-aquatica)
Frühlings-Adonisröschen (Adonis vernalis)
Das Frühlings-Adonisröschen wird auch Ackerröschen, Teufelsauge oder falsche Nieswurz genannt. Bereits in den Kräuterbüchern des 16. und 17. Jh. wurde die Pflanze erwähnt. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Adonisröschen (Adonis vernalis)
Frühlingszwiebel (Allium fistulosum)
Frühlings- oder Winterzwiebeln haben einen langen Lauchstängel, an dem ein kleine silberweiße Zwiebel sitzt. Sie eignen sich mit ihrem mildwürzigen Aroma sehr gut für Salate, Eierspeisen und Suppen. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Frühlingszwiebel (Allium fistulosum)
Zurück zum Anfang
Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen