Pflanzenlexikon

Die Flora der Welt von A bis Z

Obst, Nüsse und sonstige Früchte K

Obst-, Nuss- und Fruchtlexikon: Anfangsbuchabe K von der Kachuma bis zu den Kumquats, Informationen und Bilder

Pepino (Solanum muricatum) Kachuma (Solanum muricatum)
Die Pepino wird auch Melonenbirne oder Kachuma genannt. Die ursprüngliche Heimat sind die Anden, sie kann als Obst oder als Gemüse angesehen werden. Video und ausführliche Beschreibung >>
Kaffernlimette (Citrus hystrix) Kaffernlimette (Citrus hystrix)
Die Kaffernlimette wird auch auch Kaffir-Limette oder Parpeda genannt. Die Früchte können zum Würzen genutzt werden, sie werden grob zerschnitten in Schmorgerichten mitgekocht. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Schwarze Apfelbeere (Aronia melanocarpa) Kahle Apfelbeere (Aronia melanocarpaa)
Die Schwarze Apfelbeere wird auch Kahle Apfelbeere und gehört zu den Kernobstgewächsen (Pyrinae). Die Früchte schmecken süß-säuerlich-herb und können wie Holunder verarbeitet werden. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Kakaobaum (Theobroma cacao) Kakaofrucht (Theobroma cacao)
Familie: Malvengewächse (Malvaceae); Baum: Blätter bis 35 cm lang, Blüten stehen direkt am Stamm; Wuchshöhe: bis 15 m, als Kulturpflanze bis 4 m; Früchte: gelb bis rot, ledrige und harte Schale, 15-20 cm lang; Verwendung: Fruchtfleisch (Pulpa) zur Saftgewinnung, Samen als Kakaobohnen. Ausführliches Pflanzenportrait mit Bildern als PDF
Kaki (Diospyros kaki) Kaki (Diospyros kaki)
Die Kaki wird auch Persimone oder Sharonfrucht genannt. Ihr süßes, birnen- und aprikosenartiges Aroma entfaltet die Kaki erst im überreifen Zustand. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Feigenkaktus (Opuntia ficus-indica) Kaktusfeige (Opuntia ficus-indica)
Der Feigenkaktus ist eine Kakteenart mit essbaren Früchten, den so genannten Kaktusfeigen. Das erfrischende, fein säuerlich schmeckende Fruchtfleisch ist gelborange bis rot, durchsetzt mit kleinen, essbaren Kernen. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Erdnuss (Arachis hypogaea) Kamerunnuss (Arachis hypogaea)
Die Erdnuss wird auch Aschanti-, Arachis-, Kamerunnuss genannt. Sie ist eine bis zu 60 cm hohe, buschige Pflanze. Reife Erdnüsse können roh, geröstet oder gekocht verzehrt werden. Erdnüsse erreichen erst nach einer Röstung den uns bekannten Geschmack, ungeröstet schmecken sie wie Bohnen. (mehr Infos)
Cantaloupe-Melone (Cucumis melo var. cantalupensis) Kantalupe-Melone (Cucumis melo var. cantalupensis)
Die Cantaloupe Melone wird auch Kantalupe-Melone oder Warzenmelone genannt. Sie stammt ursprünglich aus Cantalupo in Sabina (nördlich von Rom). Das gelblich-orange, mit rosa Einschlag gefärbte Fruchtfleisch weist einen süßen und sehr würzigen Geschmack auf. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Kapstachelbeere (Physalis peruviana) Kapstachelbeere (Physalis peruviana)
Die Kapstachelbeere wird auch Physalis, Peruanische Blasenkirsche oder Judenkirsche genannt und ihre Heimat ist die Andenregion zwischen Venezuela und Chile. Die Frucht ist reich an Vitamin A, C und B sowie Phosphor und Eisen. Video und ausführliche Beschreibung >>
Sternfrucht (Averrhoa carambola) Karambola (Averrhoa carambola)
Die Sternfrucht oder Karambola gehört zur Familie der Sauerkleegewächse (Oxalidaceae). Sie ist in Südostasien beheimatet. Heute wird die Frucht jedoch weltweit in den Tropen und Subtropen kultiviert. Schneidet man die Frucht in Scheiben, entstehen sehr dekorative Sterne, daher auch der Name Sternfrucht. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Johannisbrotbaum (Ceratonia siliqua) Karuben (Ceratonia siliqua)
Das Johannisbrot, auch Karuben genannt, diente der Bibel nach Johannes dem Täufer in der Wüste neben Heuschrecken als Nahrung, daher der Name "Johannisbrot". Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Sauerkirsche (Prunus cerasus) Kirschen (Süß- und Sauerkirsche)
Die Kirschen zählen zum Steinobst. Süßkirschen werden in der Hauptsache frisch verzehrt. Sauerkirschen werden meist zubereitet zu Kompotten, Obstsalaten, Desserts, Kaltschalen, Marmeladen, Saft usw. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Kirschpflaume (Prunus cerasifera) Kirschpflaume (Prunus cerasifera)
Tribus: Steinobstgewächse (Amygdaleae) Die Kirschpflaume wird auch Myrobalane genannt, ihre ursprüngliche Heimat liegt im Balkan und Klein- bis Mittelasien. Die kugeligen Steinfrüchte weisen einen Durchmesser von etwa 2 bis 3 cm auf, also etwa mit Mirabellen vergleichbar. Ausführliches Pflanzenportrait mit Bildern und Rezepten als PDF.
Kiwano (Cucumis metuliferus) Kiwano (Cucumis metuliferus)
Die Kiwano stammt aus der Kalahariwüste und wird auch Horngurke oder Hornmelone genannt. Sie erinnert im Geschmack an eine Mischung aus Banane und Limette mit einer leichten Gurkennote. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Kiwi (Actinidia deliciosa) Kiwi (Actinidia deliciosa)
Die Kiwi wird auch Chinesischer Strahlengriffel oder Chinesische Stachelbeere genannt. Der Name Kiwi wurde 1959 aus marktstrategischen Gründen in Neuseeland erfunden und leitet sich vom Kiwi-Vogel ab. Die Heimat der Kiwi sind die hochgelegenen Waldgebiete Chinas und Taiwans. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Kleinfrüchtige Kiwi (Actinidia arguta) Kleinfrüchtige Kiwi (Actinidia arguta)
Die Kleinfrüchtige Kiwi wird auch Tara Vine genannt und ist ein Miniaturformat der echten Kiwi, aber unbehaart. Frosthärter als die echte Kiwi (bis -30°C). Artensteckbrief der Uni Marburg (externer Link in neuem Fenster)
Kokosnuss (Cocos nucifera) Kokosnuss (Cocos nucifera)
Die Kokosnuss ist Inbegriff für Sommer, Sonne, Strand und Meer. Kokosnüsse haben einen sehr hohen Fettgehalt von 36,5%, die Mineralstoffe Kalium, Phosphor und Eisen sowie Vitamine der B-Gruppe. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Kornelkirsche (Cornus mas) Kornelkirsche (Cornus mas)
Die Kornalkirsche wird auch Herlitze, Dürlitze, Gelber Hartriegel oder Hornstrauch genannt. Die Früchte sind sehr Vitamin C-reich (dreimal so viel wie Zitronen). Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Erdbeeren (Fragaria) Kultur-Erdbeere (Fragaria × ananassa)
Die Gartenerdbeere wird auch Kulturerdbeere genannt und entstand im 18. Jahrhundert aus der Kreuzung der Chile-Erdbeere und Scharlacherdbeere Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Kumquats (Fortunella) Kumquats (Fortunella)
Kumquats sind die kleinsten bekannten Zitrusfrüchte überhaupt, weshalb sie Zwergorangen genannt werden. Ein englischer Botaniker Robert Fortune brachte die Kumquat im Jahre 1846 nach Europa. Ihre Schale ist dünn und glatt. Bilder, Arten und ausführliche Beschreibung >>
Zurück zum Anfang
Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen