Pflanzenlexikon Pflanzenlexikon Pflanzenlexikon

Die Flora der Welt von A bis Z

Calliandra

Pflanzenlexikon: Artenverzeichnis der Pflanzengattung Calliandra in der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae), Unterfamilie der Mimosengewächse (Mimosoideae).

Allgemeines:

Calliandra-Arten sind laubabwerfende Sträucher oder kleine Bäume. Die Blätter sind gefiedert, sie senken sich Nachts und spreizen sich am Tage. Die Blüten sind zwittrig und besitzen pinselartige Staubblätter. Die Hülsenfrüchte sind ledrig, flach und etwas sichelförmig.

 
Calliandra angustifolia (Bobinsana)
Heimat: Amazonas-Gebiet; Verwendung: Rinde in der Volksmezidin.
Bobinsana (Calliandra angustifolia)
Calliandra bella
Syn.: Acacia bella und Feuilleea bella. Calliandra bella wurde erstmals 1844 von George Bentham beschrieben. Die Art ist endemisch im brasilianischen Bundesstaat Bahia.
 
Calliandra biflora
Calliandra biflora kommt nur in Texas sowie im nordmexikanischen Bundesstaat Tamaulipas vor.
 
Calliandra brevipes (pt: Esponja, Esponjinha)
Syn.: Acacia selloi Spreng. and Calliandra selloi Macbr. Die ursprüngliche Heimat von Calliandra brevipes ist der Süd-Osten Brasiliens, Uruguay und Nord-Argentinien. Der starkverzweigte Strauch erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 3 m. Die Staubblätter werden 4-6cm lang, sind an der Basis weiß und oben rosa gefärbt. Die Hülsenfrüchte sind braun, wenn sie reif sind. Die Art ist ein beliebter Zierstrauch, sie kann durch Samen oder Stecklinge vermehrt werden.
Esponja (Calliandra brevipes)
Calliandra californica (en: Baja fairy duster)
Die ursprüngliche Heimat von Calliandra californica ist Mexiko. Der Strauch erreicht eine Wuchshöhe von 60-180 cm. Die pinselartigen, roten Blüten erscheinen im Frühsommer.
Baja fairy duster (Calliandra californica)
Calliandra calothyrsus
Calliandra calothyrsus erreicht eine Wuchhöhe von bis zu 12 m und einen Stammdurchmesser von bis zu 30 cm. Die dunkelgrünen Blätter sind doppelt gefiedert. Die Blüten sind grün mit pinselartigen, rosa bis roten Staubblättern. Sein natürliches Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Mexiko bis zum Norden Panamas. Die Pflanze wird hauptsächlich als Viehfutter verwendet.
Calliandra calothyrsus
Calliandra chilensis
Calliandra chilensis kommt in Chile nur in Atacama sowie Coquimbo vor.
 
Calliandra conferta (en: Rio Grande Stickpea)
Calliandra conferta kommt nur in Texas sowie im nordmexikanischen Bundesstaat Coahuila vor.
 
Calliandra eriophylla (en: Fairy duster)
Calliandra eriophylla ist Mexiko heimisch. Der Strauch erreicht eine Wuchshöhe von 60-180 cm. Die pinselartigen, roten Blüten erscheinen im Frühsommer.
Fairy duster (Calliandra eriophylla)
Calliandra erubescens
Calliandra erubescens kommt nur im brasilianischen Bundesstaat Bahia vor.
 
Calliandra grandiflora (Puderquastenstrauch)
Der Puderquastenstrauch erreicht eine Wuchhöhe von 2-6 m. Die gegenständigen Laubblätter sind doppelt gefiedert. Die pinselartigen Blüten sind stehen in rispenartigen Blütenständen. Die Staubblätter sind leuchtend rot bis violett-rot und erreichen eine Länge von bis zu 5 cm. Die Hülsenfrüchte sind rot behaart, enthalt 3-5 Samen, werden 60-100 mm lang und 12-18 mm breit. In Mexiko wird die Wurzel in der Volksmedizin verwendet.
 
Calliandra haematocephala
Calliandra haematocephal ist ursprünglich in Bolivien beheimatet und erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 5 m. Die Blätter setzten sich meist aus 5-8 Paar Fiederblättchen zusammen. Diese sind 15-35 mm lang und 5-35 mm breit. Die Staubblätter sond hellrot gefärbt, es gibt auch kultivierte Sorten in weiß und rosa.
Calliandra haematocephala
Calliandra peninsularis
Calliandra peninsularis kommt nur im mexikanischen Bundesstaat Baja Sur vor.
 
Calliandra purpurea
Das Verbreitungsgebiet von Calliandra purpurea erstreckt sich vom Süden der USA bis zu den Antillen. Die Art wurde erstmals 1844 von George Bentham beschrieben.
 
Calliandra surinamensis
Calliandra surinamensis erreicht Wuchshöhen von bis zu 3 m (max. 5m). Die Art ist in Südamerika heimisch, wird in vielen tropischen Gebieten als Zierpflanze verwendet und ist in vielen tropischen Gebiet ein Neophyt. Ihre Früchte sind in Surinam unter dem Namen "officierskwastje" bekannt. Die kahle Hülsenfrucht ist 40 bis 70 mm lang und 7 bis 10 mm breit.
Calliandra surinamensis
Calliandra tweedii (de: Brasilianischer Puderquastenstrauch, Schönmännchen, pt: Esponjinha vermelha)
Calliandra tweedii erreicht Wuchshöhen von 2-5 m. Sie ist in Südamerika (Brasilien, Uruguay, Argentinien und Paraguay) heimisch. Die Staubblätter der Blüten sind leuchend rot und werden 25-50 mm lang. Die behaarte Hülsenfrucht wird 50 bis 70 mm lang und 4 bis 6 mm breit.
Brasilianischer Puderquastenstrauch (Calliandra tweedii)
Calliandra x Sierra Starr®
Hybrid zwischen Calliandra eriophylla (Pink Fairy Duster) und Calliandra californica (Baja Fairy Duster). Informationsblatt in englisch bei Mountain States (PDF)
Calliandra x Sierra Starr
Weitere Arten:
Ausführliche Auflistung der Arten bei thePlantList
 
Zurück zum Anfang
Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen