Die Pflanzen der Welt von A bis Z

Wissenschaftliche Pflanzennamen

Wissenschaftliche Bezeichnungen

Anfangsbuchstabe A B C D E F > G Ge Gl H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gattung/ Art

Deutscher Name

Beschreibung, Bemerkungen und Bilder *1)

Gagea lutea Wald-Goldstern Der Wald-Gelbstern wird auch Gewöhnlicher Gelbstern oder Waldgoldstern genannt. Die Pflanze ist ausdauernd und bildet unterirdische Zwiebeln. Ihre goldgelben Blüten erscheinen zwischen März und Mai. Der Wald-Gelbstern bevorzug schattige Standorte. >> Bild
Gagea pratensis Wiesen-Gelbstern Der Wiesen-Gelbstern wird auch Wiesen-Goldstern genannt. Die mehrjährige krautige Zwiebelpflanze wird 8 bis 20 cm hoch. Ihre goldgelben bis grünlichgelben Blüten erscheinen ab Mitte März. >> Bild
Gagea villosa Acker-Gelbstern >> Bild01, Bild02
Galanthus nivalis Schneeglöckchen Das Kleine Schneeglöckchenwächst meist in Gruppen, erreicht eine iWuchshöhe von meist 7 bis 15 cm und bildet Zwiebeln als Überdauerungsorgane aus. Die Laubblätter sind bläulichgrün gefärbt und die weißen, zwittrigen Blüten stehen einzeln nickend an Stängeln. >> Bild01, Bild02, Bild03, Bild04
Galeopsis tetrahit Gewöhnlicher Hohlzahn Der Gewöhnliche Hohlzahn auch Gemeiner Hohlzahn, Stechender Hohlzahn, Stacheliger Hohlzahn oder Hanfnessel genannt. Die einjährige krautige Pflanze wird in der Regel 20 bis 30 cm hoch. Der Stängel ist an den Blattknoten stark verdickt. Die Pflanze blüht von Juni bis Oktober in unterschiedlichsten Farben. Der Blütenkelch und die Stängel sind stachelig-borstig behaart. >> Bild
Galinsoga ciliata Behaartes Knopfkraut Das Behaarte Knopfkraut wird auch Behaartes Franzosenkraut genannt. Es stammt ursprünglich aus Südamerika, ist aber heute weltweit verbreitet. Die einjährige Pflanze zählt in unseren Breiten als "Unkraut".
Galium album Weißes Labkraut Das Weiße Labkraut ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die in Mitteleuropa sehr häufig vorkommt. Sie bildet tiefreichende Wurzel und erreicht Wuchshöhen von 30 bis 100 cm. Ihre weißen Blüten erscheinen von Juni bis September. >> Bild
Galium anisophyllon Alpen-Lapkraut Das Alpenlabkraut wird auch Ungleichblättriges Labkraut genannt. Es ist häufig in den mittel- und südeuropäischen Gebirgen sowie den Alpen zu finden. Die weißen bis gelblich-weiße Blüten erscheinen von Juli bis September.
Galium aparine Kletten-Labkraut  
Galium bereale Nordisches Labkraut Das Nordische Labkraut kommt von Nordeuropa bis Norditalien vor. Die mehrjährige krautige Pflanze wird in der Regel 20 bis 45 cm hoch. Die Blütezeit liegt in den Monaten Juni bis August.
Galium elongatum Hohes Labkraut Das Hohe Labkraut wird auch Hohes Sumpf-Labkraut genannt. Die mehrjährige krautige Pflanze kann bis über 1 m hoch werden. Die weißen Blüten erscheinen vorwiegend in den Monaten Juni bis August. Das Hohe Labkraut bevorzugt nasse, nährstoffreiche Böden. >> Bild
Galium glaucum Blaugrünes Labkraut Das Blaugrüne Labkraut kommt von Spanien über Mittel- bis nach Südosteuropa vor. In Deutschland ist die Art selten.
Galium mollugo Wiesen-Labkraut Das Wiesen-Labkraut wird auch Klein-Wiesen-Labkraut, Weißes Waldstroh, Grasstern oder Gemeines Labkraut genannt. Die Wurzeln dienten früher zur Herstellung von roter Farbe für Textilien.
Galium odoratum Waldmeister Bilder und ausführliche Beschreibung >>; Portugiesisch: Aspérula
Galium palustre Sumpf-Labkraut  
Galium pumilum Triften-Labkraut Das Triften-Labkraut wird auch Heide-Labkraut oder Zierliches Labkraut genannt. Die Pflanze kommt kommt in West- und Mitteleuropa vor und bevorzugt frische, kalkarme, humose und sandige Lehmböden.
Galium saxatile Harzer Labkraut  
Galium verum Echtes Labkraut Das Echte Labkraut wird auch Gelbes Waldstroh, Liebfrauenbettstroh, Liebkraut, Gliedkraut, Gelb-Labkraut genannt. Die Pflanze enthält das Labferment, das bei der Käseherstellung genutzt wird. Mit Farbstoffen aus den Blüten erhält der Chesterkäse seine gelblich-orange Farbe und ist verantwortlich für den besonderen Geschmack. >> Bild
Galium wirtgenii Frühes Echtes Labkraut  
Garcinia mangostana Mangostane Garcinia mangostanaDer immergrüne Mangostanbaum erreicht eine Wuchshöhe von 7-25 m. Er ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch). Die gegenständig angeordneten, ledrigen und glänzenden Laubblätter werden 14-25 cm lang und 5-10 breit. Die Früchte beitzen eine lederartige, purpurrote, teils gefleckte Schale und erreichen 2-8 cm Durchmesser.

*1) Bilder zum Vergrößern sowie zur genauen Lizenz- und Quellenangabe anklicken.

Anfangsbuchstabe F zurück hoch vor Anfangsbuchstaben Ge
Hinweis:

Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Inhalte dieser Seite stellen keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch einen Arzt dar. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kontakt | Impressum | Disclaimer | | ©2011-2014 Kornelia Duwe | Design by Sascha Geng