Die Pflanzen der Welt von A bis Z

Sterkuliengewächse (Sterculioideae)

Abachi-Baum
Ordnung:
Malvenartige (Malvales)
Familie:
Malvengewächse (Malvaceae)
Unterfamilie:
Sterkuliengewächse (Sterculioideae)
Triplochiton scleroxylon

Abachi-Baum (Triplochiton scleroxylon)

Die in deutschsprachigen Ländern übliche Bezeichnung Abachi entstand aus dem in Nigeria gebräuchlichen Namen Obeche.

Die Handelsnamen des Holzes sind Ayous (Kamerun, Zentralafrikanische Republik), Obeche (Nigeria), Samba (Elfenbeinküste), Wawa (Ghana).

Vorkommen & Herkunft:

Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Kamerun, Kongo, Liberia, Nigeria, Elfenbeinküste, Ghana

Der Baum ist im tropischen immergrünen und halbimmergrünen Regenwald südlich des Sahel von Senegal bis Angola verbreitet.

Die Merkmale der Pflanze:

Der Abachi ist ein schnellwüchsiger Baum, dessen Stamm einen Durchmesser von bis zu 2 m und eine Höhe von über 30┬ám erreichen kann. Er besitzt meterhohe Brettwurzeln.

Anbau:

Im Gegensatz zu den meisten anderen Tropenhölzern wächst Abachi nach Kahlschlägen und auf verlassenen Ackerflächen gut nach.

Verwendung:

Sperrholz, Furniere, Flugzeugbau, Kisten, Innenausbau, Außenausbau, Musikinstrumente, Modellbau

Das Holz ist cremegelb bis strohfarbig und verfügt über einen natürlichen Glanz. Die Faser ist wechseldrehwüchsig, was auf radial geschnittenen Flächen zu einer Streifenzeichnung führt. Die Textur ist mittelgrob, aber gleichmäßig.

Das Holz ist weich, elastisch, biegsam, sehr leicht und lässt sich gut beizen, leicht nageln, verleimen und polieren.

Zurück zurück hoch vor Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)
Hinweis:

Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Inhalte dieser Seite stellen keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch einen Arzt dar. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kontakt | Impressum | Disclaimer | | ©2011-2014 Kornelia Duwe | Design by Sascha Geng