Die Pflanzen der Welt von A bis Z

Gemüse- & Salatlexikon

Bilder zur genauen Quellen- und Lizenzangabe sowie zum Vergrößern anklicken

Echter Sellerie (Apium graveolens)
Klasse:
Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Ordnung:
Doldenblütlerartige (Apiales)
Familie:
Doldenblütler (Apiaceae)

Stangensellerie (Apium graveolens)
Bild: Eric Hunt/wikimedia

Knollensellerie
Bild: 4028mdk09/wikimedia

Echter Sellerie (Apium graveolens)

Echter Sellerie wird seit langem als Heil-, Würz- und Gemüsepflanze angebaut und wird im Volksmund auch Epf  bzw. Eppich genannt.

Die Pflanze:

Vom Echten Sellerie gibt es drei wichtige Varianten, bei denen jeweils vorwiegend Blätter, Stängel und/oder Wurzelknollen verwertet werden.

Knollensellerie:

Seine besondere Stärke liegt in seiner kulinarischen Vielseitigkeit: für Rohkost, Salate und als Suppengewürz. Auch gedünstet und gebraten schmeckt er hervorragend. ... (mehr Infos)

Stangensellerie:

Je nach Sorte ist er grün, weißlich oder gelb gefärbt. Gelbe Sorten sind im Geschmack milder als grüne.

Stangensellerie schmeckt als Rohkost beispielsweise mit Dips und ist auch gekocht oder mit Käse überbacken eine Delikatesse. Das Kochen macht kaum Arbeit: In mundgerechte Stücke geschnitten muss er – je nach Dicke der Stängel – 5 bis 15 Minuten gar dünsten. Die zarten Blätter kann man mitkochen, bzw. fein gehackt über das fertige Gericht streuen. Wegen ihres sehr intensiven Aromas empfiehlt sich allerdings sparsame Verwendung.

Schnittsellerie:

Schnitt- oder Würzsellerie (Apium graveolens var.secalinum) steht der Wildform am nächsten. Er hat eine kaum ausgeprägten Knolle und seine Blätter ähneln der der Petersilie. Verwendet werden nur die Blätter, die als Würzkraut dienen.

Inhaltsstoffe:

Sellerie enthält ätherisches Öl, Cumarine, Flavonoide, Furanocumarine, Harz und Vitamine ( B, C, E ).

Tipps:

  • Im Kühlschrank ist Knollensellerie bis zu 14 Tage haltbar
  • Beim Kauf des Staudenselleries sollten die Blätter frisch aussehen und die Stängel keine braunen Stellen haben.

Medizinische Verwendung:

  • Apium graveolens wird bei Bluthochdruck, Arthritis, Rheuma und Gicht eingesetzt.
  • Auch bei Atemwegserkrankungen wie Asthma und Bronchitis wird Sellerie verwendet.
Zurück zurück hoch vor Knollensellerie
Hinweis:

Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Inhalte dieser Seite stellen keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch einen Arzt dar. Bitte beachten Sie den ImpressumHinweis zu Gesundheitsthemen!

| Impressum | Disclaimer | | ©2011-2017 Kornelia Duwe | Design by Sascha Geng