Die Pflanzen der Welt von A bis Z

Myrtengewächse (Myrtaceae)

Bilder zum Vergrößern sowie zur genauen Lizenz- und Quellenangabe anklicken.

Brasilianische Guave (Acca sellowiana), Baum Brasilianische Guave - Pineapple Guava, Blüte
Klasse: Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige (Rosopsida)
Ordnung: Myrtenartige (Myrtales)
Familie: Myrtengewächse (Myrtaceae)
Gattung: Acca
Brasilianische Guave, Frucht Acca sellowiana, Brasilianische Guave, Früchte

Brasilianische Guave
(Acca sellowiana, Syn. Feijoa sellowiana)

Die Brasilianische Guave wird auch auch Feijoa oder Ananas-Guave genannt. Der säuerlich bis süß-würzige Geschmack der Früchte erinnert an Ananas. Daher stammt auch der Name "Ananas-Guave".

Vorkommen & Herkunft:

Die Feijoa stammt aus der Region um Uruguay, heute ist sie weltweit in den Subtropen verbreitet.

Die Merkmale der Pflanze:

Die Brasilianische Guave ist ein immergrüner Busch und wird etwa 4 bis 5 Meter hoch. Er trägt gegenständige, dunkelgrüne, glatte und dicke Blätter, die auf der Unterseite weißfilzig sind. Sie werden 3 - 7 cm lang und 1 - 3 cm breit. Junge Triebe haben eine leichte, weiße Behaarung.

Die rosafarbenen Blüten entspringen den Blattachseln. Sie besitzen fleischige Blütenblätter, sind in der Mitte rot  bis violett gefärbt und können sich selbst bestäuben. Aus den essbaren Blüten bilden sich pflaumengroße und eiförmigen Früchte. Ihre dunkelgrüne Schale verfärbt sich gelb, wenn die Frucht reift. Hinter der dünnen, festen Schale verbirgt sich weißes, geleeartiges Fleisch mit kleinen, harten essbaren Samen.

Anbau:

Meist wird die Feijoa als Strauch gehalten, sie kann jedoch auch als kleiner Baum gezogen werden. Sie liebt die volle Sonne und eignet sich sehr gut als Kübelpflanze. Die Anzucht erfolgt mittels Samen, die im Frühling für 2 bis 3 Tage in lauwarmes Wasser gelegt und anschließend wenige Millimeter tief in Ansaaterde gesteckt werden.

Inhaltsstoffe:

Nährwert: 100g Feijoas haben 20 kcal/ 84 kJ. Die Feijoa ist reich an Mineralstoffen (Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Jod) und sie enthält Vitamin C und viel Pektin.

Verwendung:

Die reife Frucht kann wie eine Kiwi gegessen werden. Die kleinen Kerne kann man mitessen. Für die Verwendung in Obstsalaten etc. müssen die Früchte gewaschen und anschließend geschält werden. Feijoa eignet sich zur Herstellung von Kompott, Fruchtsaucen, Drinks, Eiscreme und Süßspeisen.

Tipps:

  • Die reife Frucht gibt auf leichten Druck nach.
  • Feijoas können einige Tage im Kühlschrank gelagert werden.
  • Damit das Fruchtfleisch nicht braun wird, mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Medizinische Anwendung:

  • Aufgrund des hohen Vitamin C-Gehalts eignen sich Feijoas hervorragend zum Aufbau des Immunsystems.
Früchtelexikon B zurück hoch vor Feld-Ahorn (Acer campestre)
Hinweis:

Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Inhalte dieser Seite stellen keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch einen Arzt dar. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kontakt | Impressum | Disclaimer | | ©2011-2014 Kornelia Duwe | Design by Sascha Geng